Sensomotorische Einlagenversorgung

9./10. Oktober 2020 (#4190)

Aktuelle Konzepte der Einlagenversorgung – im Besonderen bei Kindern – berücksichtigen nicht nur passiv wirkende biomechanische Aspekte sondern beziehen die aktive muskuläre Steuerung mit ein. Über gezielte Hemmung oder Bahnung einzelner Muskeln sollen Dysbalancen ausgeglichen werden. Die Wirkung dieser Einlagen beschränkt sich also nicht nur auf die Fußstellung, sondern die gesamte Körperhaltung und Bewegungssteuerung werden beeinflusst.
Das Seminar vermittelt neben dem erforderlichen Grundwissen über sensomotorische Bewegungssteuerung einen Überblick über praktische Versorgungsmöglichkeiten, die im Selbstversuch erfahrbar gemacht werden.
In den praktischen Seminarsequenzen werden die Teilnehmenden die Füße gegenseitig untersuchen und selber Einlagen herstellen.

Bitte bringen Sie Schuhe mit, in die die losen Einlagen eingepasst werden können.

Zielgruppe: Auszubildende und Gesellinnen und Gesellen
Leitung: Matthias Schmitt
Teilnehmerzahl: 8 Personen
Lehrgangskosten: 420,00 € zzgl. 55,00 € Materialpauschale

4 BUFA-Bonuspunkte
16 IQZ-Fortbildungspunkte

Zur Anmeldung


Einlagenversorgung: Theorie und Praxis

7. November 2020 (#4198)

Der Fuß hat eine zentrale Aufgabe beim Gehen und Stehen. Um endlich wieder beschwerdefrei gehen zu können, nehmen Patientinnen und Patienten mit Fußproblemen weite Wege in Kauf.
Voraussetzung für eine verantwortungsvolle Einlagenversorgung ist das Wissen über anatomische, pathologische und biomechanische Zusammenhänge des Gesamtkomplexes „Fuß“. Dieses Wissen wird in Theorie und Praxis vermittelt.
Darauf aufbauend werden im weiteren Seminarverlauf verschiedene Einlagentypen sowie Abform- und Fertigungstechniken dargestellt und praktisch nachvollzogen.
In den praktischen Seminarsequenzen werden die Teilnehmenden die Füße gegenseitig untersuchen sowie ein Paar Einlagen herstellen und anpassen.

Zielgruppe: Mitarbeitende im Sanitätshaus, Auszubildende, Gesellinnen und Gesellen
Leitung: Matthias Schmitt
Teilnehmerzahl: 8 Personen
Lehrgangskosten: 230,00 € zzgl. 35,00 € Materialpauschale

2 BUFA-Bonuspunkte
10 IQZ-Fortbildungspunkte

Zur Anmeldung


Sensomotorische Einlagenversorgung

13./14. November 2020 (#4201)

Aktuelle Konzepte der Einlagenversorgung – im Besonderen bei Kindern – berücksichtigen nicht nur passiv wirkende biomechanische Aspekte sondern beziehen die aktive muskuläre Steuerung mit ein. Über gezielte Hemmung oder Bahnung einzelner Muskeln sollen Dysbalancen ausgeglichen werden. Die Wirkung dieser Einlagen beschränkt sich also nicht nur auf die Fußstellung, sondern die gesamte Körperhaltung und Bewegungssteuerung werden beeinflusst.
Das Seminar vermittelt neben dem erforderlichen Grundwissen über sensomotorische Bewegungssteuerung einen Überblick über praktische Versorgungsmöglichkeiten, die im Selbstversuch erfahrbar gemacht werden.
In den praktischen Seminarsequenzen werden die Teilnehmenden die Füße gegenseitig untersuchen und selber Einlagen herstellen.

Bitte bringen Sie Schuhe mit, in die die losen Einlagen eingepasst werden können.

Zielgruppe: Auszubildende und Gesellinnen und Gesellen
Leitung: Matthias Schmitt
Teilnehmerzahl: 8 Personen
Lehrgangskosten: 420,00 € zzgl. 55,00 € Materialpauschale

4 BUFA-Bonuspunkte
16 IQZ-Fortbildungspunkte

Zur Anmeldung


Versorgung von CP-Patientinnen und -Patienten mit Unterschenkelorthesen: Basislehrgang

18. bis 20. November 2020 (#4202)

Beginn: 12:00 Uhr

Das Krankheitsbild der Cerebralparese stellt sich in sehr unterschiedlichen Erscheinungsformen dar. Die Vielschichtigkeit der Erkrankung macht eine differenzierte Analyse der Ist-Situation erforderlich. Darauf aufbauend muss in Abstimmung mit der Ärztin oder dem Arzt und/oder der Therapeutin oder dem Therapeuten das Versorgungsziel definiert und dieses dann in der Orthesenkonstruktion verwirklicht werden.
Das Seminar vermittelt ein Verständnis für die funktionelle Anatomie der unteren Extremität und die Anforderungen, die sich aus der individuellen Pathologie für die Versorgung ergeben. Des Weiteren werden die Auswirkungen verschiedener Lähmungsbilder auf das Gangbild erläutert und die Möglichkeiten der Gangbildverbesserung durch orthetische Hilfsmittel dargestellt.
In einer Probeversorgung, die die Teilnehmenden gegenseitig anfertigen, können Gangbildveränderungen durch unterschiedliche Konstruktionsmerkmale selbst erfahren werden und somit das Verständnis für die Wirkungsweise der Orthesen vertieft werden.

Zielgruppe: Orthopädietechnikerinnen und Orthopädietechniker
Leitung: Ludger Lastring
Referent: Klaus Happes
Teilnehmerzahl: 6 Personen
Lehrgangskosten: 660,00 € zzgl. 130,00 € Materialpauschale

5 BUFA-Bonuspunkte
26 IQZ-Fortbildungspunkte

Zur Anmeldung


Diabetes-Unterschenkel-Orthese

23./24. November 2020 (#4203)

Höhergradige Deformitäten, großflächige Ulzerationen oder floride Charcot-Füße bei der Diabetikerin oder beim Diabetiker erfordern eine unterschenkelhohe Hilfsmittelversorgung. Neben konfektionierten Walkern oder dem TCC kommen auch Rahmen- oder Schalenorthesen zum Einsatz.
Im Seminar wird nach einer theoretischen Einführung über die Zweckmäßigkeit der unterschiedlichen Hilfsmittelversorgungen die Praxis vom Gipsabdruck bis zur Anprobe vermittelt. Dazu erstellen die Teilnehmenden gegenseitig Gipsmodelle, über die eine Gießharzorthese gefertigt wird.
Die so entstandene Orthese wird in der Anprobe optimiert.

Bitte bringen Sie Arbeitskleidung mit!

Zielgruppe: Orthopädietechnikerinnen und Orthopädietechniker mit Diabetes-Zertifikat
Leitung: Ludger Lastring
Referenten: Dr. Armin Koller, Michael Damer
Teilnehmerzahl: 6 Personen
Lehrgangskosten: 510,00 € zzgl. 145,00 € Materialpauschale

4 BUFA-Bonuspunkte
20 IQZ-Fortbildungspunkte

Zur Anmeldung


Qualitätssicherungsseminar: Anfertigung von diabetesadaptierten Fußbettungen durch Orthopädietechnikerinnen und Orthopädietechniker

25. bis 27. November 2020 (#4204)

Das Schmerzempfinden als Warnsignal fehlt bei diabetischer Neuropathie. Überlastungen einzelner Fußbereiche und Passformmängel einer bettenden Fußversorgung werden daher nicht wahrgenommen. Die Versorgung erfordert somit große Sorgfalt und Fachwissen. Im Seminar werden sowohl die medizinischen Besonderheiten als auch die orthopädietechnische Versorgungsmöglichkeiten bei verschiedenen Ausprägungen dieses Krankheitsbildes dargestellt. Biomechanische Zusammenhänge, Materialtechnik und Wechselwirkungen zwischen Fußversorgung und Schuh bilden weitere Schwerpunkte.
Im Praxisteil wird die Maß-Abform-Technik von den Teilnehmenden an der Patientin oder am Patienten nachvollzogen und eine Fußversorgung erstellt. Anprobe und Fehleranalyse mittels Fußdruckmessung vertiefen die Kenntnisse.
Die Teilnehmenden und der entsendende Betrieb erhalten nach erfolgreicher Teilnahme das in vielen Verträgen geforderte Qualitätssicherungszertifikat des BIV OT.
Dieses Seminar entspricht den Inhalten der Diabetes-Zertifizierungsseminare der Orthopädie-Schuhtechnik Teil 1 bis 4 (a – d).
Bitte prüfen Sie vor Anmeldung die Anforderungen, die in Ihren Leistungsbeschreibungen/Lieferverträgen festgelegt sind.

Zielgruppe: Orthopädietechnikerinnen und Orthopädietechniker mit Erfahrung in der Fußversorgung. Für die fachliche Leitung ist die Meisterqualifikation erforderlich.
Leitung: Ludger Lastring
Teilnehmerzahl: 8 Personen
Lehrgangskosten: 630,00 € zzgl. 65,00 € Materialpauschale

4 BUFA-Bonuspunkte
18 IQZ-Fortbildungspunkte

Zur Anmeldung


Einlagenversorgung: Theorie und Praxis

5. Dezember 2020 (#4211)

Der Fuß hat eine zentrale Aufgabe beim Gehen und Stehen. Um endlich wieder beschwerdefrei gehen zu können, nehmen Patientinnen und Patienten mit Fußproblemen weite Wege in Kauf.
Voraussetzung für eine verantwortungsvolle Einlagenversorgung ist das Wissen über anatomische, pathologische und biomechanische Zusammenhänge des Gesamtkomplexes „Fuß“. Dieses Wissen wird in Theorie und Praxis vermittelt.
Darauf aufbauend werden im weiteren Seminarverlauf verschiedene Einlagentypen sowie Abform- und Fertigungstechniken dargestellt und praktisch nachvollzogen.
In den praktischen Seminarsequenzen werden die Teilnehmenden die Füße gegenseitig untersuchen sowie ein Paar Einlagen herstellen und anpassen.

Zielgruppe: Mitarbeitende im Sanitätshaus, Auszubildende, Gesellinnen und Gesellen
Leitung: Matthias Schmitt
Teilnehmerzahl: 8 Personen
Lehrgangskosten: 230,00 € zzgl. 35,00 € Materialpauschale

2 BUFA-Bonuspunkte
10 IQZ-Fortbildungspunkte

Zur Anmeldung


Gelaufene Seminare / Workshops

Qualitätssicherungsseminar: Anfertigung von diabetesadaptierten Fußbettungen durch Orthopädietechnikerinnen und Orthopädietechniker

22. bis 28. August 2020

Das Schmerzempfinden als Warnsignal fehlt bei diabetischer Neuropathie. Überlastungen einzelner Fußbereiche und Passformmängel einer bettenden Fußversorgung werden daher nicht wahrgenommen. Die Versorgung erfordert somit große Sorgfalt und Fachwissen. Im Seminar werden sowohl die medizinischen Besonderheiten als auch die orthopädietechnische Versorgungsmöglichkeiten bei verschiedenen Ausprägungen dieses Krankheitsbildes dargestellt. Biomechanische Zusammenhänge, Materialtechnik und Wechselwirkungen zwischen Fußversorgung und Schuh bilden weitere Schwerpunkte.
Im Praxisteil wird die Maß-Abform-Technik von den Teilnehmenden an der Patientin oder am Patienten nachvollzogen und eine Fußversorgung erstellt. Anprobe und Fehleranalyse mittels Fußdruckmessung vertiefen die Kenntnisse.
Die Teilnehmenden und der entsendende Betrieb erhalten nach erfolgreicher Teilnahme das in vielen Verträgen geforderte Qualitätssicherungszertifikat des BIV OT.
Dieses Seminar entspricht den Inhalten der Diabetes-Zertifizierungsseminare der Orthopädie-Schuhtechnik Teil 1 bis 4 (a – d).
Bitte prüfen Sie vor Anmeldung die Anforderungen, die in Ihren Leistungsbeschreibungen/Lieferverträgen festgelegt sind.

Zielgruppe: Orthopädietechnikerinnen und Orthopädietechniker mit Erfahrung in der Fußversorgung. Für die fachliche Leitung ist die Meisterqualifikation erforderlich.
Leitung: Ludger Lastring
Teilnehmerzahl: 8 Personen
Lehrgangskosten: 630,00 € zzgl. 65,00 € Materialpauschale

4 BUFA-Bonuspunkte
18 IQZ-Fortbildungspunkte

Neue Termine: seminare@ot-bufa.de oder Tel. 0231-5591-210


Sensomotorische Einlagenversorgung

26./27. Juni 2020

Beginn: 12:00 Uhr

Aktuelle Konzepte der Einlagenversorgung – im Besonderen bei Kindern – berücksichtigen nicht nur passiv wirkende biomechanische Aspekte sondern beziehen die aktive muskuläre Steuerung mit ein. Über gezielte Hemmung oder Bahnung einzelner Muskeln sollen Dysbalancen ausgeglichen werden. Die Wirkung dieser Einlagen beschränkt sich also nicht nur auf die Fußstellung, sondern die gesamte Körperhaltung und Bewegungssteuerung werden beeinflusst.
Das Seminar vermittelt neben dem erforderlichen Grundwissen über sensomotorische Bewegungssteuerung einen Überblick über praktische Versorgungsmöglichkeiten, die im Selbstversuch erfahrbar gemacht werden.
In den praktischen Seminarsequenzen werden die Teilnehmenden die Füße gegenseitig untersuchen und selber Einlagen herstellen.

Bitte bringen Sie Schuhe mit, in die die losen Einlagen eingepasst werden können.

Zielgruppe: Auszubildende und Gesellinnen und Gesellen
Leitung: Matthias Schmitt
Teilnehmerzahl: 8 Personen
Lehrgangskosten: 420,00 € zzgl. 55,00 € Materialpauschale

4 BUFA-Bonuspunkte
16 IQZ-Fortbildungspunkte

Neue Termine: seminare@ot-bufa.de oder Tel. 0231-5591-210


Qualitätssicherungsseminar: Anfertigung von diabetesadaptierten Fußbettungen durch Orthopädietechnikerinnen und Orthopädietechniker

4./5. Juni 2020

Das Schmerzempfinden als Warnsignal fehlt bei diabetischer Neuropathie. Überlastungen einzelner Fußbereiche und Passformmängel einer bettenden Fußversorgung werden daher nicht wahrgenommen. Die Versorgung erfordert somit große Sorgfalt und Fachwissen. Im Seminar werden sowohl die medizinischen Besonderheiten als auch die orthopädietechnische Versorgungsmöglichkeiten bei verschiedenen Ausprägungen dieses Krankheitsbildes dargestellt. Biomechanische Zusammenhänge, Materialtechnik und Wechselwirkungen zwischen Fußversorgung und Schuh bilden weitere Schwerpunkte.
Im Praxisteil wird die Maß-Abform-Technik von den Teilnehmenden an der Patientin oder am Patienten nachvollzogen und eine Fußversorgung erstellt. Anprobe und Fehleranalyse mittels Fußdruckmessung vertiefen die Kenntnisse.
Die Teilnehmenden und der entsendende Betrieb erhalten nach erfolgreicher Teilnahme das in vielen Verträgen geforderte Qualitätssicherungszertifikat des BIV OT.
Dieses Seminar entspricht den Inhalten der Diabetes-Zertifizierungsseminare der Orthopädie-Schuhtechnik Teil 1 bis 4 (a – d).
Bitte prüfen Sie vor Anmeldung die Anforderungen, die in Ihren Leistungsbeschreibungen/Lieferverträgen festgelegt sind.

Zielgruppe: Orthopädietechnikerinnen und Orthopädietechniker mit Erfahrung in der Fußversorgung. Für die fachliche Leitung ist die Meisterqualifikation erforderlich.
Leitung: Ludger Lastring
Teilnehmerzahl: 12 Personen
Lehrgangskosten: 630,00 € zzgl. 65,00 € Materialpauschale

4 BUFA-Bonuspunkte
18 IQZ-Fortbildungspunkte

Neue Termine: seminare@ot-bufa.de oder Tel. 0231-5591-210


Einlagenversorgung: Theorie und Praxis

22. Februar 2020

Der Fuß hat eine zentrale Aufgabe beim Gehen und Stehen. Um endlich wieder beschwerdefrei gehen zu können, nehmen Patientinnen und Patienten mit Fußproblemen weite Wege in Kauf.
Voraussetzung für eine verantwortungsvolle Einlagenversorgung ist das Wissen über anatomische, pathologische und biomechanische Zusammenhänge des Gesamtkomplexes „Fuß“. Dieses Wissen wird in Theorie und Praxis vermittelt.
Darauf aufbauend werden im weiteren Seminarverlauf verschiedene Einlagentypen sowie Abform- und Fertigungstechniken dargestellt und praktisch nachvollzogen.
In den praktischen Seminarsequenzen werden die Teilnehmenden die Füße gegenseitig untersuchen sowie ein Paar Einlagen herstellen und anpassen.

Zielgruppe: Mitarbeitende im Sanitätshaus, Auszubildende, Gesellinnen und Gesellen
Leitung: Matthias Schmitt
Teilnehmerzahl: 8 Personen
Lehrgangskosten: 230,00 € zzgl. 35,00 € Materialpauschale

2 BUFA-Bonuspunkte
10 IQZ-Fortbildungspunkte

Neue Termine: seminare@ot-bufa.de oder Tel. 0231-5591-210


Qualitätssicherungsseminar: Anfertigung von diabetesadaptierten Fußbettungen durch Orthopädietechnikerinnen und Orthopädietechniker

20./21. Februar 2020

Das Schmerzempfinden als Warnsignal fehlt bei diabetischer Neuropathie. Überlastungen einzelner Fußbereiche und Passformmängel einer bettenden Fußversorgung werden daher nicht wahrgenommen. Die Versorgung erfordert somit große Sorgfalt und Fachwissen. Im Seminar werden sowohl die medizinischen Besonderheiten als auch die orthopädietechnische Versorgungsmöglichkeiten bei verschiedenen Ausprägungen dieses Krankheitsbildes dargestellt. Biomechanische Zusammenhänge, Materialtechnik und Wechselwirkungen zwischen Fußversorgung und Schuh bilden weitere Schwerpunkte.
Im Praxisteil wird die Maß-Abform-Technik von den Teilnehmenden an der Patientin oder am Patienten nachvollzogen und eine Fußversorgung erstellt. Anprobe und Fehleranalyse mittels Fußdruckmessung vertiefen die Kenntnisse.
Die Teilnehmenden und der entsendende Betrieb erhalten nach erfolgreicher Teilnahme das in vielen Verträgen geforderte Qualitätssicherungszertifikat des BIV OT.
Dieses Seminar entspricht den Inhalten der Diabetes-Zertifizierungsseminare der Orthopädie-Schuhtechnik Teil 1 bis 4 (a – d).
Bitte prüfen Sie vor Anmeldung die Anforderungen, die in Ihren Leistungsbeschreibungen/Lieferverträgen festgelegt sind.

Zielgruppe: Orthopädietechnikerinnen und Orthopädietechniker mit Erfahrung in der Fußversorgung. Für die fachliche Leitung ist die Meisterqualifikation erforderlich.
Leitung: Ludger Lastring
Teilnehmerzahl: 12 Personen
Lehrgangskosten: 630,00 € zzgl. 65,00 € Materialpauschale

4 BUFA-Bonuspunkte
18 IQZ-Fortbildungspunkte

Neue Termine: seminare@ot-bufa.de oder Tel. 0231-5591-210


Versorgung von CP-Patientinnen und -Patienten mit Unterschenkelorthesen: Basislehrgang

12. bis 14. Februar 2020

Beginn: 12:00 Uhr

Das Krankheitsbild der Cerebralparese stellt sich in sehr unterschiedlichen Erscheinungsformen dar. Die Vielschichtigkeit der Erkrankung macht eine differenzierte Analyse der Ist-Situation erforderlich. Darauf aufbauend muss in Abstimmung mit der Ärztin oder dem Arzt und/oder der Therapeutin oder dem Therapeuten das Versorgungsziel definiert und dieses dann in der Orthesenkonstruktion verwirklicht werden.
Das Seminar vermittelt ein Verständnis für die funktionelle Anatomie der unteren Extremität und die Anforderungen, die sich aus der individuellen Pathologie für die Versorgung ergeben. Des Weiteren werden die Auswirkungen verschiedener Lähmungsbilder auf das Gangbild erläutert und die Möglichkeiten der Gangbildverbesserung durch orthetische Hilfsmittel dargestellt.
In einer Probeversorgung, die die Teilnehmenden gegenseitig anfertigen, können Gangbildveränderungen durch unterschiedliche Konstruktionsmerkmale selbst erfahren werden und somit das Verständnis für die Wirkungsweise der Orthesen vertieft werden.

Zielgruppe: Orthopädietechnikerinnen und Orthopädietechniker
Leitung: Ludger Lastring
Referent: Klaus Happes
Teilnehmerzahl: 8 Personen
Lehrgangskosten: 660,00 € zzgl. 130,00 € Materialpauschale

5 BUFA-Bonuspunkte
26 IQZ-Fortbildungspunkte

Neue Termine: seminare@ot-bufa.de oder Tel. 0231-5591-210


Podoätiologische Einlagenversorgung nach Lydia Aich: Einstiegsmodul Anatomie, Palpation, Neurologie

29./30. Januar 2020

Hinter der podoätiologischen Einlagenversorgung verbirgt sich das Konzept, mittels max. 3 mm starker Plättchen an verschiedenen Informationspunkten unter dem Fuß die Körperstatik so zu beeinflussen, dass Fehlhaltungen und daraus bedingte Verspannungen aufgelöst werden. Damit eine adäquate Einlagenversorgung nach
diesem Konzept erfolgen kann, müssen die Teilnehmenden zunächst die auf- und absteigenden Einflüsse auf die Körperstatik erkennen lernen. Insbesondere die Einflüsse von Okklusion und Visus auf die Körperhaltung müssen Berücksichtigung finden.
Hierzu wird ein umfangreiches Grundwissen der funktionellen Anatomie und biomechanischer Zusammenhänge vor allem der Becken-Hüft-Region, aber auch der Wirbelsäule mit den entsprechenden möglichen Störfaktoren vermittelt.
Im Praxispart werden die entsprechenden Analysemethoden von der Palpation knöcherner Strukturen über funktionelle Tests bis hin zur Interpretation dynamischer Fußabdrücke geübt.

Die Teilnahme an diesem Seminar ist Voraussetzung für die weitere Belegung der Basismodule.

Zielgruppe: Orthopädietechnikerinnen und Orthopädietechniker sowie Orthopädieschuhtechnikerinnen und Orthopädieschuhtechniker
Leitung: Ludger Lastring
Referent: Lydia Aich
Teilnehmerzahl: 16 Personen
Lehrgangskosten: 460,00 €

4 BUFA-Bonuspunkte
12 IQZ-Fortbildungspunkte

Neue Termine: seminare@ot-bufa.de oder Tel. 0231-5591-210


Sensomotorische Einlagenversorgung

29./30. November 2019

Beginn: 12:00 Uhr

Aktuelle Konzepte der Einlagenversorgung – im Besonderen bei Kindern – berücksichtigen nicht nur passiv wirkende biomechanische Aspekte sondern beziehen die aktive muskuläre Steuerung mit ein. Über gezielte Hemmung oder Bahnung einzelner Muskeln sollen Dysbalancen ausgeglichen werden. Die Wirkung dieser Einlagen beschränkt sich also nicht nur auf die Fußstellung, sondern die gesamte Körperhaltung und Bewegungssteuerung werden beeinflusst.
Das Seminar vermittelt neben dem erforderlichen Grundwissen über sensomotorische Bewegungssteuerung einen Überblick über praktische Versorgungsmöglichkeiten, die im Selbstversuch erfahrbar gemacht werden.
In den praktischen Seminarsequenzen werden die Teilnehmenden die Füße gegenseitig untersuchen und selber Einlagen herstellen.

Bitte bringen Sie Schuhe mit, in die die losen Einlagen eingepasst werden können.

Zielgruppe: Auszubildende und Gesellinnen und Gesellen
Leitung: Matthias Schmitt
Teilnehmerzahl: 8 Personen
Lehrgangskosten: 420,00 € zzgl. 55,00 € Materialpauschale

4 BUFA-Bonuspunkte
16 IQZ-Fortbildungspunkte

Neue Termine: seminare@ot-bufa.de oder Tel. 0231-5591-210


Versorgung von CP-Patientinnen und -Patienten mit Unterschenkelorthesen: Basislehrgang

13. bis 15. November 2019

Beginn: 12:00 Uhr

Das Krankheitsbild der Cerebralparese stellt sich in sehr unterschiedlichen Erscheinungsformen dar. Die Vielschichtigkeit der Erkrankung macht eine differenzierte Analyse der Ist-Situation erforderlich. Darauf aufbauend muss in Abstimmung mit der Ärztin oder dem Arzt und/oder der Therapeutin oder dem Therapeuten das Versorgungsziel definiert und dieses dann in der Orthesenkonstruktion verwirklicht werden.
Das Seminar vermittelt ein Verständnis für die funktionelle Anatomie der unteren Extremität und die Anforderungen, die sich aus der individuellen Pathologie für die Versorgung ergeben. Des Weiteren werden die Auswirkungen verschiedener Lähmungsbilder auf das Gangbild erläutert und die Möglichkeiten der Gangbildverbesserung durch orthetische Hilfsmittel dargestellt.
In einer Probeversorgung, die die Teilnehmenden gegenseitig anfertigen, können Gangbildveränderungen durch unterschiedliche Konstruktionsmerkmale selbst erfahren werden und somit das Verständnis für die Wirkungsweise der Orthesen vertieft werden.

Zielgruppe: Orthopädietechnikerinnen und Orthopädietechniker
Leitung: Ludger Lastring
Referent: Klaus Happes
Teilnehmerzahl: 8 Personen
Lehrgangskosten: 660,00 € zzgl. 130,00 € Materialpauschale

5 BUFA-Bonuspunkte
26 IQZ-Fortbildungspunkte

Neue Termine: seminare@ot-bufa.de oder Tel. 0231-5591-210


Das 3D-Rigo-Chêneau-Korsett – Praxisseminar

24. bis 26. Oktober 2019

Das Chêneau-Korsett gehört in die Reihe der Standard-Versorgungen in der konservativen Therapie der Skoliosekorrektur. Im Laufe der Jahre hat sich diese Korsettkonstruktion wesentlich weiterentwickelt und verändert. Manuel Rigo (Barcelona) hat eine Klassifizierung der Krümmungsmuster der idiopathischen Skoliose erstellt und die Korrekturprinzipien standardisiert.
In diesem dreitägigen Lehrgang werden Sie die Klassifizierung, die Korrekturprinzipien und die Arbeitstechnik umsetzen, die zuvor im zweitägigen Theorie-Seminar dargestellt wurden.
Die Teilnehmenden werden an der Patientin oder am Patienten die Maß-Abform-Technik, die Gipsmodelltechnik und die Herstellung
der Orthesen bis zur Anprobe und Paßformanalyse durchführen.
Es besteht die Möglichkeit, eigene Patientinnen oder Patienten zu diesem Seminar mitzubringen. Geben Sie in diesem Fall bitte bei Ihrer Anmeldung das Alter, den Cobb-Winkel und die bisherige Therapie an und bringen zum Seminar unbedingt Röntgenbilder (nicht älter als ein Jahr) mit.
Der Besuch des Theorie-Seminars ist Voraussetzung für die Teilnahme an diesem Seminar. Bitte weisen Sie dies bei der Anmeldung nach.

Für diesen Kurs empfehlen wir, persönliche Arbeitskleidung für Gipsarbeiten etc. mitzubringen. Die überlicherweise notwendigen Werkzeuge für die Werkstattarbeiten und die persönliche Schutzausrüstung werden gestellt.

Es ist möglich und sinnvoll, zu diesem Seminar einen eigenen Patienten mitzubringen.

Zielgruppe: Orthopädietechnikerinnen und Orthopädietechniker mit Erfahrung in der Skolioseversorgung
Leitung: Silke Auler
Referent: Manuel Rigo
Teilnehmerzahl: 8 Personen
Lehrgangskosten: 1.420,00 € zzgl. 310,00 € Materialpauschale

6 BUFA-Bonuspunkte
30 IQZ-Fortbildungspunkte

Neue Termine: seminare@ot-bufa.de oder Tel. 0231-5591-210


Das 3D-Rigo-Chêneau-Korsett – Praxisseminar

21. bis 23. Oktober 2019

Das Chêneau-Korsett gehört in die Reihe der Standard-Versorgungen in der konservativen Therapie der Skoliosekorrektur. Im Laufe der Jahre hat sich diese Korsettkonstruktion wesentlich weiterentwickelt und verändert. Manuel Rigo (Barcelona) hat eine Klassifizierung der Krümmungsmuster der idiopathischen Skoliose erstellt und die Korrekturprinzipien standardisiert.
In diesem dreitägigen Lehrgang werden Sie die Klassifizierung, die Korrekturprinzipien und die Arbeitstechnik umsetzen, die zuvor im zweitägigen Theorie-Seminar dargestellt wurden.
Die Teilnehmenden werden an der Patientin oder am Patienten die Maß-Abform-Technik, die Gipsmodelltechnik und die Herstellung
der Orthesen bis zur Anprobe und Paßformanalyse durchführen.
Es besteht die Möglichkeit, eigene Patientinnen oder Patienten zu diesem Seminar mitzubringen. Geben Sie in diesem Fall bitte bei Ihrer Anmeldung das Alter, den Cobb-Winkel und die bisherige Therapie an und bringen zum Seminar unbedingt Röntgenbilder (nicht älter als ein Jahr) mit.
Der Besuch des Theorie-Seminars ist Voraussetzung für die Teilnahme an diesem Seminar. Bitte weisen Sie dies bei der Anmeldung nach.

Für diesen Kurs empfehlen wir, persönliche Arbeitskleidung für Gipsarbeiten etc. mitzubringen. Die überlicherweise notwendigen Werkzeuge für die Werkstattarbeiten und die persönliche Schutzausrüstung werden gestellt.

Es ist möglich und sinnvoll, zu diesem Seminar einen eigenen Patienten mitzubringen.

Zielgruppe: Orthopädietechnikerinnen und Orthopädietechniker mit Erfahrung in der Skolioseversorgung
Leitung: Silke Auler
Referent: Manuel Rigo
Teilnehmerzahl: 8 Personen
Lehrgangskosten: 1.420,00 € zzgl. 310,00 € Materialpauschale

6 BUFA-Bonuspunkte
30 IQZ-Fortbildungspunkte

Neue Termine: seminare@ot-bufa.de oder Tel. 0231-5591-210


Einlagenversorgung: Theorie und Praxis

19. Oktober 2019

Der Fuß hat eine zentrale Aufgabe beim Gehen und Stehen. Um endlich wieder beschwerdefrei gehen zu können, nehmen Patientinnen und Patienten mit Fußproblemen weite Wege in Kauf.
Voraussetzung für eine verantwortungsvolle Einlagenversorgung ist das Wissen über anatomische, pathologische und biomechanische Zusammenhänge des Gesamtkomplexes „Fuß“. Dieses Wissen wird in Theorie und Praxis vermittelt.
Darauf aufbauend werden im weiteren Seminarverlauf verschiedene Einlagentypen sowie Abform- und Fertigungstechniken dargestellt und praktisch nachvollzogen.
In den praktischen Seminarsequenzen werden die Teilnehmenden die Füße gegenseitig untersuchen sowie ein Paar Einlagen herstellen und anpassen.

Zielgruppe: Mitarbeitende im Sanitätshaus, Auszubildende, Gesellinnen und Gesellen
Leitung: Matthias Schmitt
Teilnehmerzahl: 8 Personen
Lehrgangskosten: 230,00 € zzgl. 35,00 € Materialpauschale

2 BUFA-Bonuspunkte
10 IQZ-Fortbildungspunkte

Neue Termine: seminare@ot-bufa.de oder Tel. 0231-5591-210


Podoätiologische Einlagenversorgung nach Lydia Aich: Einstiegsmodul Anatomie, Palpation, Neurologie

11./12. September 2019

Hinter der podoätiologischen Einlagenversorgung verbirgt sich das Konzept, mittels max. 3 mm starker Plättchen an verschiedenen Informationspunkten unter dem Fuß die Körperstatik so zu beeinflussen, dass Fehlhaltungen und daraus bedingte Verspannungen aufgelöst werden. Damit eine adäquate Einlagenversorgung nach
diesem Konzept erfolgen kann, müssen die Teilnehmenden zunächst die auf- und absteigenden Einflüsse auf die Körperstatik erkennen lernen. Insbesondere die Einflüsse von Okklusion und Visus auf die Körperhaltung müssen Berücksichtigung finden.
Hierzu wird ein umfangreiches Grundwissen der funktionellen Anatomie und biomechanischer Zusammenhänge vor allem der Becken-Hüft-Region, aber auch der Wirbelsäule mit den entsprechenden möglichen Störfaktoren vermittelt.
Im Praxispart werden die entsprechenden Analysemethoden von der Palpation knöcherner Strukturen über funktionelle Tests bis hin zur Interpretation dynamischer Fußabdrücke geübt.

Die Teilnahme an diesem Seminar ist Voraussetzung für die weitere Belegung der Basismodule.

Zielgruppe: Orthopädietechnikerinnen und Orthopädietechniker sowie Orthopädieschuhtechnikerinnen und Orthopädieschuhtechniker
Leitung: Ludger Lastring
Referent: Lydia Aich
Teilnehmerzahl: 16 Personen
Lehrgangskosten: 460,00 €

4 BUFA-Bonuspunkte
12 IQZ-Fortbildungspunkte

Neue Termine: seminare@ot-bufa.de oder Tel. 0231-5591-210


Qualitätssicherungsseminar: Anfertigung von diabetesadaptierten Fußbettungen durch Orthopädietechnikerinnen und Orthopädietechniker

5./6. September 2019

Das Schmerzempfinden als Warnsignal fehlt bei diabetischer Neuropathie. Überlastungen einzelner Fußbereiche und Passformmängel einer bettenden Fußversorgung werden daher nicht wahrgenommen. Die Versorgung erfordert somit große Sorgfalt und Fachwissen. Im Seminar werden sowohl die medizinischen Besonderheiten als auch die orthopädietechnische Versorgungsmöglichkeiten bei verschiedenen Ausprägungen dieses Krankheitsbildes dargestellt. Biomechanische Zusammenhänge, Materialtechnik und Wechselwirkungen zwischen Fußversorgung und Schuh bilden weitere Schwerpunkte.
Im Praxisteil wird die Maß-Abform-Technik von den Teilnehmenden an der Patientin oder am Patienten nachvollzogen und eine Fußversorgung erstellt. Anprobe und Fehleranalyse mittels Fußdruckmessung vertiefen die Kenntnisse.
Die Teilnehmenden und der entsendende Betrieb erhalten nach erfolgreicher Teilnahme das in vielen Verträgen geforderte Qualitätssicherungszertifikat des BIV OT.
Dieses Seminar entspricht den Inhalten der Diabetes-Zertifizierungsseminare der Orthopädie-Schuhtechnik Teil 1 bis 4 (a – d).
Bitte prüfen Sie vor Anmeldung die Anforderungen, die in Ihren Leistungsbeschreibungen/Lieferverträgen festgelegt sind.

Zielgruppe: Orthopädietechnikerinnen und Orthopädietechniker mit Erfahrung in der Fußversorgung. Für die fachliche Leitung ist die Meisterqualifikation erforderlich.
Leitung: Ludger Lastring
Teilnehmerzahl: 12 Personen
Lehrgangskosten: 630,00 € zzgl. 65,00 € Materialpauschale

4 BUFA-Bonuspunkte
18 IQZ-Fortbildungspunkte

Neue Termine: seminare@ot-bufa.de oder Tel. 0231-5591-210


Diabetes-Unterschenkel-Orthese

24./25. Juni 2019

Höhergradige Deformitäten, großflächige Ulzerationen oder floride Charcot-Füße bei der Diabetikerin oder beim Diabetiker erfordern eine unterschenkelhohe Hilfsmittelversorgung. Neben konfektionierten Walkern oder dem TCC kommen auch Rahmen- oder Schalenorthesen zum Einsatz.
Im Seminar wird nach einer theoretischen Einführung über die Zweckmäßigkeit der unterschiedlichen Hilfsmittelversorgungen die Praxis vom Gipsabdruck bis zur Anprobe vermittelt. Dazu erstellen die Teilnehmenden gegenseitig Gipsmodelle, über die eine Gießharzorthese gefertigt wird.
Die so entstandene Orthese wird in der Anprobe optimiert.

Bitte bringen Sie Arbeitskleidung mit!

Zielgruppe: Orthopädietechniker mit Diabetes-Zertifikat
Leitung: Ludger Lastring
Referenten: Dr. Armin Koller, Michael Damer
Teilnehmerzahl: 8 Personen
Lehrgangskosten: 510,00 € zzgl. 145,00 € Materialpauschale

4 BUFA-Bonuspunkte
20 IQZ-Fortbildungspunkte

Neue Termine: seminare@ot-bufa.de oder Tel. 0231-5591-210


Sensomotorische Einlagenversorgung

14./15. Juni 2019

Aktuelle Konzepte der Einlagenversorgung – im Besonderen bei Kindern – berücksichtigen nicht nur passiv wirkende biomechanische Aspekte sondern beziehen die aktive muskuläre Steuerung mit ein. Über gezielte Hemmung oder Bahnung einzelner Muskeln sollen Dysbalancen ausgeglichen werden. Die Wirkung dieser Einlagen beschränkt sich also nicht nur auf die Fußstellung, sondern die gesamte Körperhaltung und Bewegungssteuerung werden beeinflusst.
Das Seminar vermittelt neben dem erforderlichen Grundwissen über sensomotorische Bewegungssteuerung einen Überblick über praktische Versorgungsmöglichkeiten, die im Selbstversuch erfahrbar gemacht werden.
In den praktischen Seminarsequenzen werden die Teilnehmenden die Füße gegenseitig untersuchen und selber Einlagen herstellen.

Bitte bringen Sie Schuhe mit, in die die losen Einlagen eingepasst werden können.

Zielgruppe: Auszubildende und junge Gesellinnen und Gesellen
Leitung: Matthias Schmitt
Teilnehmerzahl: 8 Personen
Lehrgangskosten: 420,00 € zzgl. 55,00 € Materialpauschale

4 BUFA-Bonuspunkte
16 IQZ-Fortbildungspunkte

Neue Termine: seminare@ot-bufa.de oder Tel. 0231-5591-210


Praktische Einführung in die Modelltechnik

8. Juni 2019

Dieses Seminar vermittelt einen Überblick über die Grundregeln und Möglichkeiten der orthopädietechnischen Gipsmodell-Technik am Beispiel einer Handlagerungsorthese.
Nach einer theoretischen Einführung mit einem Überblick zur Material- und Werkstofftechnik werden die Modelle ausgegossen und entformt. Dabei steht die Verarbeitung von Gips im Mittelpunkt. Die funktionelle Modelltechnik wir in überschaubaren Schritten demonstriert und vom Teilnehmenden nachvollzogen. Unterschiedliche Formen der Oberflächenbearbeitung werden in Bezug zu der geplanten Fertigungstechnik erklärt und geübt.

Bitte bringen Sie Arbeitskleidung mit!

Zielgruppe: Orthopädietechnikerinnen und Orthopädietechniker, Auszubildende und junge Gesellinnen und Gesellen
Leitung: Elmar Janßen
Teilnehmerzahl: 8 Personen
Lehrgangskosten: 210,00 € zzgl. 10,00 € Materialpauschale

2 BUFA-Bonuspunkte
9 IQZ-Fortbildungspunkte

Neue Termine: seminare@ot-bufa.de oder Tel. 0231-5591-210


Grundlagen der Maß-Abform-Technik

7. Juni 2019

Dieses Seminar vermittelt einen Überblick über die Grundregeln und Möglichkeiten der orthopädietechnischen Maß- und Gipstechnik an ausgewählten Beispielen. Nach einer theoretischen Einführung mit einem Überblick zur Mess- und Werkstofftechnik wird die funktionelle Gipstechnik an verschiedenen überschaubaren Aufgabenstellungen zunächst demonstriert und danach vom Teilnehmer am Kolleginnen und Kollegen nachvollzogen.

Bitte bringen Sie Arbeitskleidung mit!

Die Seminarinhalte wurden in Zusammenarbeit mit der Innung Münster festgelegt.

Zielgruppe: Orthopädietechnikerinnen und Orthopädietechniker, Auszubildende und junge Gesellinnen und Gesellen
Leitung: Elmar Janßen
Teilnehmerzahl: 8 Personen
Lehrgangskosten: 210,00 € zzgl. 55,00 € Materialpauschale

4 BUFA-Bonuspunkte
9 IQZ-Fortbildungspunkte

Neue Termine: seminare@ot-bufa.de oder Tel. 0231-5591-210


Qualitätssicherungsseminar: Anfertigung von diabetesadaptierten Fußbettungen durch Orthopädietechnikerinnen und Orthopädietechniker

6./7. Juni 2019

Das Schmerzempfinden als Warnsignal fehlt bei diabetischer Neuropathie. Überlastungen einzelner Fußbereiche und Passformmängel einer bettenden Fußversorgung werden daher nicht wahrgenommen. Die Versorgung erfordert somit große Sorgfalt und Fachwissen. Im Seminar werden sowohl die medizinischen Besonderheiten als auch die orthopädietechnische Versorgungsmöglichkeiten bei verschiedenen Ausprägungen dieses Krankheitsbildes dargestellt. Biomechanische Zusammenhänge, Materialtechnik und Wechselwirkungen zwischen Fußversorgung und Schuh bilden weitere Schwerpunkte.
Im Praxisteil wird die Maß-Abform-Technik von den Teilnehmenden an der Patientin oder am Patienten nachvollzogen und eine Fußversorgung erstellt. Anprobe und Fehleranalyse mittels Fußdruckmessung vertiefen die Kenntnisse.
Die Teilnehmenden und der entsendende Betrieb erhalten nach erfolgreicher Teilnahme das in vielen Verträgen geforderte Qualitätssicherungszertifikat des BIV OT.
Dieses Seminar entspricht den Inhalten der Diabetes-Zertifizierungsseminare der Orthopädie-Schuhtechnik Teil 1 bis 4 (a – d).
Bitte prüfen Sie vor Anmeldung die Anforderungen, die in Ihren Leistungsbeschreibungen/Lieferverträgen festgelegt sind.

Zielgruppe: Orthopädietechnikerinnen und Orthopädietechniker mit Erfahrung in der Fußversorgung. Für die fachliche Leitung ist die Meisterqualifikation erforderlich.
Leitung: Ludger Lastring
Teilnehmerzahl: 12 Personen
Lehrgangskosten: 630,00 € zzgl. 65,00 € Materialpauschale

4 BUFA-Bonuspunkte
18 IQZ-Fortbildungspunkte

Neue Termine: seminare@ot-bufa.de oder Tel. 0231-5591-210


Nancy-Hylton-Workshop Orthesenherstellung Teil 2 (Refresher)

29. Mai bis 1. Juni 2019

Dieser Workshop kann nur durch ein Team (bestehend aus Orthopädietechnikerin/Orthopädietechniker und Physiotherapeutin/Physiotherapeut) besucht werden.
Das Seminar erweitert das Grundlagenwissen des Einführungsworkshops. Teams aus Orthopädietechnikerinnen/Orthopädietechnikern und Physiotherapeutinnen/Physiotherapeuten weisen bei der Anmeldung den Besuch des DFO-Kurses (Teil 1 oder eines früheren Orthesen-Workshops) nach. Dieser zweite Teil stellt die Umsetzung des Nancy-Hylton-Konzepts in der Orthesenversorgung von Kindern mit neurologischen Schädigungen dar und kann als Refresherkurs genutzt werden.
Hierbei ist es sinnvoll, eine Patientin oder einen Patienten mitzubringen, bei dem größere Probleme vorliegen. Die Patientinnen-/Patientenanamnese und jeder weitere Arbeitsschritt wird demonstriert und anschließend an der Patientin oder am Patienten umgesetzt. Nach der entsprechenden Modelltechnik stellen die Teams die Orthesen für ihre Patientinnen und Patienten her. Zusätzlich erhalten die Therapeuten spezielle Informationen zu ihrem Arbeitsbereich. Alle Orthesen werden unter Anleitung von Frau Hylton und Frau Deus anprobiert, um den Weg zur exakten Anpassung und zum optimalen Versorgungsergebnis zu erlernen.
Am effektivsten ist die Versorgung einer eigenen Patientin oder eines eigenen Patienten. Ihre Patientin oder Ihr Patient muss am Mittwoch und Samstag im Seminar anwesend sein.
Der Kurs findet in englischer Sprache mit deutscher Übersetzung statt. Die Liste der erforderlichen Werkzeuge erhalten Sie mit der Anmeldebestätigung.

Zielgruppe: Orthopädietechnikerinnen und Orthopädietechniker, Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten mit Kenntnissen in der Orthesenherstellung nach Nancy Hylton und Teilnahmenachweisen
Leitung: Detlef Kokegei
Referenten: Nancy Hylton, Undine Deus
Teilnehmerzahl: 10 Personen
Lehrgangskosten: 1.990,00 € zzgl. 65,00 € Materialpauschale je Team

max. 10 Teams

8 BUFA-Bonuspunkte
40 IQZ-Fortbildungspunkte

Neue Termine: seminare@ot-bufa.de oder Tel. 0231-5591-210


Nancy-Hylton-Workshop Grundlagen der Einlagenherstellung – Teil 1

27./28. Mai 2019

Die Behandlung von Haltungs- und Bewegungsdefiziten bei den motorisch und wahrnehmungsgestörten Patientinnen und Patienten erfordert sehr genaue Kenntnisse der motorischen und neurologischen Zusammenhänge und Erfahrung in der individuellen Anwendung der Prinzipien. Um den Teilnehmenden die Möglichkeit zu bieten, diesen Erfahrungsschatz aufzubauen, besteht das Seminar aus zwei Teilen: dem Grundlagen-Workshop mit dem Schwerpunkt der Einführung in die sensomotorische Versorgung und der Einlagenherstellung (Teil 1) sowie dem Workshop zur Orthesenherstellung (Teil 2). Im Grundlagen-Workshop (Teil 1 ist unabhängig vom Teil 2 einzeln buchbar) werden die Versorgungs- und Therapiemöglichkeiten zerebralgestörter Kinder mit dem Orthesenkonzept vorgestellt. Der theoretische und praktische Hintergrund des Konzeptes und des Therapieverlaufs werden durch PowerPoint-Präsentationen, Videos sowie Patientinnen- und Patientendemonstrationen vermittelt. Dabei sollen die Wirkung der dynamischen Einlagen (Fußorthesen DFO) auf die Tonus- und Bewegungskontrolle, Balance und Stabilität sowie das sensorische System erläutert und in der Praxis vertieft werden. Die Teilnehmenden werden die erarbeiteten Erkenntnisse durch die praktische Umsetzung dieses ersten Teils nach der Patientinnen- und Patientendemonstration zunächst an sich ausprobieren und Pelites herstellen. Einlagen und Orthesen sind nur ein Teil der Behandlung und werden von Frau Hylton als „Therapiewerkzeuge“ bezeichnet und so gibt sie im Laufe des Workshops immer wieder Praxishinweise zur physiotherapeutischen Behandlung.

Zielgruppe: Orthopädietechnikerinnen und Orthopädietechniker, Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten, die sich in die Versorgung nach Nancy Hylton einarbeiten wollen
Leitung: Detlef Kokegei
Referenten: Nancy Hylton, Undine Deus
Teilnehmerzahl: 12 Personen

4 BUFA-Bonuspunkte
20 IQZ-Fortbildungspunkte

Neue Termine: seminare@ot-bufa.de oder Tel. 0231-5591-210


Nancy-Hylton-Workshop – Kompakt

27. Mai bis 1. Juni 2019

Dieser Workshop kann nur durch ein Team (bestehend aus Orthopädietechnikerin bzw. Orthopädietechniker und Physiotherapeutin bzw. Physiotherapeut) besucht werden.
Die Behandlung von Haltungs- und Bewegungsdefiziten bei den motorisch- und wahrnehmungsgestörten Patientinnen und Patienten erfordert sehr genaue Kenntnisse der motorischen und neurologischen Zusammenhänge und Erfahrung in der individuellen Anwendung der Prinzipien.
Um den Teilnehmenden die Möglichkeit zu bieten, diesen Erfahrungsschatz aufzubauen, besteht der Nancy-Hylton-Workshop – Kompakt – aus zwei Teilen: Teil 1 Grundlagen und Einlagenherstellung; Teil 2 Orthesenherstellung. Im ersten Teil werden die Versorgungs- und Therapiemöglichkeiten zerebral-gestörter Kinder mit dem Orthesenkonzept vorgestellt. Der theoretische und praktische Hintergrund des Konzeptes und des Therapieverlaufs werden durch PowerPoint-Präsentationen, Videos und Patientinnen- und Patientendemonstrationen vermittelt. Dabei sollen die Wirkung der dynamischen Einlagen (Fußorthesen DFO) auf die Tonus- und Bewegungskontrolle, Balance und Stabilität sowie das sensorische System erläutert werden. Einlagen und Orthesen sind nur ein Teil der Behandlung und werden von Frau Hylton als „Therapiewerkzeuge“ bezeichnet. Die Teilnehmenden werden die erarbeiteten Erkenntnisse durch die praktische Umsetzung des ersten Teils bis nach der Patientinnen- und Patientendemonstration zunächst an sich ausprobieren und Pelites herstellen. Zum zweiten Teil werden dann die zu versorgenden Kinder im Seminar benötigt. Jeder Arbeitsabschnitt wird demonstriert und anschließend an der Patientin oder am Patienten umgesetzt. Nach der entsprechenden Modelltechnik erhalten die Therapeutinnen und Therapeuten spezielle Informationen zu ihrem Arbeitsbereich. Alle Orthesen werden unter Anleitung von Frau Hylton und Frau Deus anprobiert, um den Weg zur exakten Anpassung und zum optimalen Versorgungsergebnis zu erlernen.
Am effektivsten ist die Versorgung einer eigenen Patientin oder eines eigenen Patienten. Ihre Patientin oder Ihr Patient muss am Mittwoch und Samstag im Seminar anwesend sein.
Der Kurs findet in englischer Sprache mit deutscher Übersetzung statt. Die Liste der erforderlichen Werkzeuge erhalten Sie mit der Anmeldebestätigung.

Zielgruppe: Orthopädietechniker, Physiotherapeuten
Leitung: Detlef Kokegei
Referenten: Nancy Hylton, Undine Deus
Teilnehmerzahl: 12 Personen
Lehrgangskosten: 2.580,00 € zzgl. 110,00 € Materialpauschale je Team

12 BUFA-Bonuspunkte
60 IQZ-Fortbildungspunkte

Neue Termine: seminare@ot-bufa.de oder Tel. 0231-5591-210


Versorgung von CP-Patientinnen und -Patienten mit Unterschenkelorthesen: Basislehrgang

22. bis 24. Mai 2019

Beginn: 12:00 Uhr

Das Krankheitsbild der Cerebralparese stellt sich in sehr unterschiedlichen Erscheinungsformen dar. Die Vielschichtigkeit der Erkrankung macht eine differenzierte Analyse der Ist-Situation erforderlich. Darauf aufbauend muss in Abstimmung mit der Ärztin oder dem Arzt und/oder der Therapeutin oder dem Therapeuten das Versorgungsziel definiert und dieses dann in der Orthesenkonstruktion verwirklicht werden.
Das Seminar vermittelt ein Verständnis für die funktionelle Anatomie der unteren Extremität und die Anforderungen, die sich aus der individuellen Pathologie für die Versorgung ergeben. Des Weiteren werden die Auswirkungen verschiedener Lähmungsbilder auf das Gangbild erläutert und die Möglichkeiten der Gangbildverbesserung durch orthetische Hilfsmittel dargestellt.
In einer Probeversorgung, die die Teilnehmenden gegenseitig anfertigen, können Gangbildveränderungen durch unterschiedliche Konstruktionsmerkmale selbst erfahren werden und somit das Verständnis für die Wirkungsweise der Orthesen vertieft werden.

Zielgruppe: Orthopädietechnikerinnen und Orthopädietechniker
Leitung: Ludger Lastring
Referent: Klaus Happes
Teilnehmerzahl: 8 Personen
Lehrgangskosten: 640,00 € zzgl. 130,00 € Materialpauschale

5 BUFA-Bonuspunkte
26 IQZ-Fortbildungspunkte

Neue Termine: seminare@ot-bufa.de oder Tel. 0231-5591-210


Einlagenversorgung: Theorie und Praxis

6. April 2019

Der Fuß hat eine zentrale Aufgabe beim Gehen und Stehen. Um endlich wieder beschwerdefrei gehen zu können, nehmen Patientinnen und Patienten mit Fußproblemen weite Wege in Kauf.
Voraussetzung für eine verantwortungsvolle Einlagenversorgung ist das Wissen über anatomische, pathologische und biomechanische Zusammenhänge des Gesamtkomplexes „Fuß“. Dieses Wissen wird in Theorie und Praxis vermittelt.
Darauf aufbauend werden im weiteren Seminarverlauf verschiedene Einlagentypen sowie Abform- und Fertigungstechniken dargestellt und praktisch nachvollzogen.
In den praktischen Seminarsequenzen werden die Teilnehmenden die Füße gegenseitig untersuchen sowie ein Paar Einlagen herstellen und anpassen.

Zielgruppe: Mitarbeitende im Sanitätshaus, Auszubildende, Gesellinnen und Gesellen
Leitung: Matthias Schmitt
Teilnehmerzahl: 8 Personen
Lehrgangskosten: 230,00 € zzgl. 35,00 € Materialpauschale

2 BUFA-Bonuspunkte
10 IQZ-Fortbildungspunkte

Neue Termine: seminare@ot-bufa.de oder Tel. 0231-5591-210