Einrichtungen

Aktuelles

Wichtiger Hinweis

Die BUFA ist gerne für Sie da!

Wir begegnen der Covid-19-Situation mit Respekt und entsprechend angepassten Abläufen.
Sie erreichen uns persönlich von Mo. – Fr. 8:00 Uhr – 11:30 Uhr und 12:30 Uhr bis 16:15 Uhr unter 0231 5591-212

Ihr BUFA-Team

Das aktuelle BUFA-Programmheft für das 1. Halbjahr 2022 ist da.

Jetzt herunterladen:

Mehrfach ausgezeichnetes, renommiertes Sanitätshaus Wittlich wird zum wichtigen Praxis-Partner für Studenten der Fachhochschule Dortmund.

Gerade rechtzeitig zum Beginn des Wintersemesters 2020/2021 darf sich das Sanitätshaus Wittlich über die Akkreditierung zum Studienort des Studiengangs Orthopädie- und Rehabilitationstechnik freuen. Damit reiht sich das Unternehmen in den exklusiven Kreis der unterstützenden Betriebe dieses Studiengangangebots ein, das Studenten ermöglicht Beruf und Studium sinnvoll miteinander zu verbinden.

Weiterlesen… (PDF, 2.5 MB)

Das Sanitätshaus Wittlich wird zum Partner für Studenten der Fachhochschule Dortmund und unterstützt damit die praxisnahe akademische Weiterqualifikation für das Handwerk. Zum Beginn des Wintersemesters 2020/2021 bekam das Unternehmen aus dem nördlichen Rheinland-Pfalz/Hessen die Zertifizierung als „akkreditierter Studienort“ des Studiengangs Orthopädie- und Rehabilitationstechnik.

Weiterlesen… (Link zu 360-ot.de)

BUFA macht Stu­di­en­gang erlebbar

„Dieser Studiengang ist etwas ganz Besonderes“, leitete Prof. Dr. Thomas Felderhoff in den „Tag des Studiengangs“ ein, der interessierten potenziellen Studierenden am 17. April virtuell einen Einblick in das Stu­di­um als Ingenieur:in der „Ortho­pä­die- und Reha­bi­li­ta­ti­ons­tech­nik“ auf Bache­lor- und Mas­ter­ni­veau an der Bundesfachschule für Orthopädie-Technik (BUFA) bot.

Weiterlesen…

Rehafachberater/in BUFA/QVH
Im Reha- und Homecarefachhandel erwarten die Kunden qualifizierte Fachberatung. Fachberatung setzt Wissen voraus und genau dort setzt der Qualifizierungskurs zum/zur Rehafachberater/in an.

Hier gelangen Sie zur Übersicht.

Studiengang Orthopädie- und Rehabilitationstechnik:
Bachelor, Master of Engineering

Aufgrund des demografischen Wandels und der steigenden Notwendigkeit einer optimierten, technisch hochanspruchsvollen und personalisierten Hilfsmittelversorgung bietet die Bundesfachschule für Orthopädie-Technik (BUFA) in Kooperation mit der Fachhochschule Dortmund einen berufsintegrierten Bachelor- und Masterstudiengang Orthopädie- und Rehabilitationstechnik an.

Das Bachelorstudium kann mit dem BUFA-Meisterlehrgang kombiniert werden.

Mehr Informationen…

  • Aufgaben zu biomechanischen Grundlagen der Orthopädietechnik
  • Rollstuhl-Versorgung (Print / E-Book)
  • Biomechanical Basics of Orthopedic Technology

Weitere Informationen finden Sie hier: Schriftenreihe der Bundesfachschule für Orthopädie-Technik

Die Bundesfachschule für Orthopädie-Technik (BUFA) und die Fachhochschule Dortmund intensivieren ihre Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Orthopädie- und Rehabilitationstechnik. Hierzu erkennt die FH das Institut für Messtechnik und Biomechanik (IMB) der Bundesfachschule als An-Institut an. Gemeinsames Ziel ist es, die jahrelange erfolgreiche und vertrauensvolle Zusammenarbeit auf die Bereiche Forschung und Entwicklung auszuweiten.

Weiter…

Alf Reuter, Geschäftsführer der OTZ-Lichtenau, nimmt die offizielle Auszeichnung als „Akkreditierter Studienort“ von Dr. Ann-Kathrin Hömme, Leiterin des BUFA-Studiengangs, entgegen. (Foto: Abel)
Dr. phil. Ann-Kathrin Hömme, Leiterin des Studiengangs Orthopädie- und Rehabilitationstechnik in Dortmund, überreichte die Zertifizierung zum „Akkreditierten Studienort“ an Alf Reuter, Geschäftsführer der OTZ – Orthopädietechnisches Zentrum Lichtenau GmbH.

„Ich freue mich sehr über die Auszeichnung der OTZ-Lichtenau. Die Qualität der Versorgung lebt davon, das akademisch erworbene Wissen auch praktisch am Patienten anwenden zu können. Dies kann nicht intensiv genug geschehen. Wie auch bei der klassischen Ausbildung, freuen wir uns darauf, die Erfahrung unseres Teams in der Patientenversorgung mit den künftigen Bachelor- und Masterabsolventen teilen zu können“, so Reuter zur Akkreditierung seines Betriebes als künftigen BUFA-Studienort. Ausgezeichnet wird der Betrieb für seine Unterstützung des Studiengangs Orthopädie- und Rehabilitationstechnik. Um den Titel „Akkreditierter Studienort“ zu erhalten, muss ein Unternehmen mehrere Kriterien erfüllen. Weiter…

Der Verein für Qualitätssicherung in der Armprothetik hat gemeinsam mit dem Bundesinnungsverband für Orthopädie-Technik dieses Fortbildungskonzept erarbeitet und festgelegt. Durch diese Fortbildung sollen die verantwortlichen Meister vollumfänglich für die Umsetzung des Qualitätsstandardwerkes für den Versorgungsbereich Armprothetik zertifiziert werden. …

Anmeldung und weitere Informationen…

Die Bundesfachschule für Orthopädie-Technik gefördert durch:

BMWi_Logo-fs8

nrw-mweimh-logo-fs8

Flag_of_Europe-fs8

Aktuelle Förderung:

Ausstattungsförderung durch GRW Infrastruktur NRW

efre_nrw-fs8

Die Bundesfachschule für Orthopädie-Technik ist über einen eingetragenen Verein organisiert.

Der Trägerverein der Bundesfachschule wurde 1970 als “Verein zur Förderung der Bundesfachschule für Orthopädie-Technik e.V.” (seit 1998 kurz: Bundesfachschule für Orthopädie-Technik e.V.) gegründet und stellt das Bindeglied zwischen Handwerk, Großhandel, Industrie und deren gemeinsamen Ausbildungsinteressen und Fortbildungsaufgaben dar.

Weitere Informationen


Am 01.07.2012 begann die dreijährige Förderphase zur Weiterentwicklung der BUFA zum Kompetenzzentrum mit dem Schwerpunkt Orthopädie- und Rehatechnik nach den Richtlinien der Bundesregierung. Der erste Meilenstein wurde mit dem Aufbau und der Eröffnung des Institutes für Messtechnik und Biomechanik am 03.07.2013 erfolgreich erreicht.

Im Rahmen einer Fördermaßnahme zur Weiterentwicklung der Bundesfachschule zum Kompetenzzentrum Orthopädie- und Rehatechnik haben wir ein Institut für Messtechnik und Biomechanik aufgebaut. In diesem Zusammenhang wurden fünf neue Planstellen geschaffen und mehr als 500.000€ in Technik und Ausstattung investiert. Die Fördersumme für die 3 Jahre Projektlaufzeit liegt bei rund einer Million Euro. Das Institut ist als Schnittstelle zwischen der praxisorientierten Berufsbildung und der akademischen Forschung und Lehre konzipiert. Durch einen Kooperationsvertrag planen wir, das Institut mit der FH-Dortmund zu verknüpfen.

Weitere Informationen